Wort-zur-Zeit // Theologiegespräch // Weihnachten & Advent

Freuen Sie sich schon auf Weihnachten? Bald ist es ja soweit und während die einen akribisch den «schönsten Abend im Jahr für die ganze Familie» planen, sind die anderen dabei, die eigene Flucht vor der gefühlsbetonten Zeit vorzubereiten. «Ich bin dann mal weg … bis die Feiertage vorbei sind.» hört man heutzutage gar nicht so selten. Es ist schon erstaunlich, wie ein und dieselbe Sache so unterschiedliche Dinge in uns auslösen kann. Hier wie dort ist ein Blick in die theologischen Fragen um die Weihnachtsgeschichten bereichernd. Schon damals, als Jesus zur Welt kam, hatte seine Ankunft durchaus unterschiedliche Auswirkung auf verschiedenen Menschen. Im Theologiegespräch geht Pfarrer Stephan Hagenow an diesen Fragen mit uns entlang. Viel Freude beim Hören und Schauen.

   


Pannen und lustige Schnipsel aus 50 musikalischen Sonnenstrahlen

Dies ist schon der 50. musikalische Sonnenstrahl* aus Grenchen! Aus diesem Anlass lassen die drei Macher Kathrin, Patrick und Eric für einmal hinter die Kulissen blicken und zeigen die kleinen Pannen, Versprecher und die Situationskomik, die bei der Produktion oft entstanden ist. Sie lassen das Publikum damit wissen, dass sie auch nur mit Wasser kochen, und dass es bei den Dreharbeiten auch immer viel zu Lachen gibt, vor allem Lachen über sich selbst. Viel Vergnügen beim Anschauen und Mitlachen.

*Die «musikalischen Sonnenstrahlen am Mittwoch» entstanden im Frühjahr 2020 als online-Antwort auf die wegen des Corona Lockdowns geschlossenen Kirchen im Rahmen des Projekts «Wort zur Zeit» der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Grenchen-Bettlach in der Schweiz. Sie erscheinen alle zwei Wochen und werden gestaltet von Kathrin und Eric Nünlist und Patrick Stahel.


Wort-zur-Zeit  -  Im Nebel

Mögen Sie den Nebel? Die meissten werden wohl mit dem Kopf schütteln. Zumal man hier in unserer Gegend durchaus einige Erfahrung mit dem Nebel hat. Oft liegt er zäh über Tage hinweg über allem und macht den schönsten Herbsttag grau und schmuddelig. Zudem schränkt er die Sicht und damit die Orientierung erheblich ein. Das weiss jede und jeder, der schon einmal auf der Autobahn mit voller Geschwindigkeit aus der Sonne in eine unerwartete Nebelbank gefahren ist. Pfarrer Roger Juillerat nimmt den Nebel als Bild für ein Gefühl, das in diesen Tagen viele Menschen haben: "Das Gefühl, ein wenig orientierungslos unterwegs zu sein, angesichts der aktuellen Situation". Wo und wie man für sich selbst Orientierung finden könnte, darüber denkt er in diesem Beitrag nach. Wir wünschen viel Freude beim Hören und Schauen.


Sonnenstrahl am Mittwoch - Novembersturm

Gefällt Ihnen der Herbst? Die wunderschöne Farben, wenn sich das Laub an den Bäumen zu färben beginnt. Vielleicht auch noch die letzten schönen warmen Tage des Jahres. Das goldene Licht vor Sonnenuntergang. Und der Nebel, der alles umspielt, manches zudeckt und hier und da auch Ruhe bringt. Die Stürme gibt es freilich auch. Sie gehören zum Herbst und können schon auch beängstigend sein. Da ist es gut, wenn man drinnen an einem sicheren und warmen Ort sein kann. Von einem solchen berichtet das Gedicht von Jutta Richter - und zu einem solchen warmen Ort, könnte Ihnen vielleicht auch dieser Sonnenstrahl heute werden - wohl spätestens bei der Air Polonaise von Carl Maria von Weber, gespielt von Kathrin Nünlist am Klavier und Ruwen Kronenberg an der Geige. Viel Freude beim Hören und Schauen.


Wort-zur-Zeit // Theologiegespräch

Zugegeben, der Titel für das erste Video in dieser Reihe von theologischen Gesprächen ist etwas reisserisch. Aber wenn man genau hinschaut, dann geht es in der Gemeinde in Korinth an die Paulus schreibt schon auch nicht gerade zu, wie in einem Kindergarten. Die noch junge Gemeinde ist konfrontiert mit der Spannung zwischen "heilig leben wollen" und der Realität des menschlichen Lebens. Das da Probleme nicht lange auf sich warten lassen, kann man sich denken. Dr. Stephan Hagenow hat in seiner Dissertation über diese Fragen gearbeitet und nimmt uns mit in die Welt von Paulus und der jungen Korinther Gemeinde - ohne jedoch zu versäumen, den Text dann in unsere Zeit, in unsere Gemeinde und in die Gesellschaft zu transportieren. Und da bekommen die alten biblischen Sätze dann plötzlich ganz neu Relevanz.

Viel Freude beim Hören und Schauen

Ihre Ideen und Anregungen, Fragen zum Thema Theologie oder Vorschläge für Bibeltexte, die man hier besprechen könnte, können Sie gerne an folgende Mailadresse senden: patrick.stahel@greberef.ch


Sonnenstrahl am Mittwoch - Let it be

Ein Kurztext und eine kleine und heitere Musik mit Kathrin oder Eric Nünlist mögen einen Lichtblick in die Mitte der Woche zaubern. Wissen Sie, wie man einen Affen fängt? Eine Antwort darauf und wertvolle Gedanken darüber, dass es im Leben manchmal sehr wichtig sein kann, loszulassen hat Eric Nünlist in diesem Video zusammengebracht. Dazu hören Sie eine Orgelimprovisation über das bekannte Lied der Beatles "Let it be". Wir wünschen viel Freude beim Hören und Schauen.


Japanische Märchen und Gedanken zu unserer Lebenszeit

Haben Sie schon einmal japanische Märchen gelesen? Wenn nicht - es könnte sich lohnen. Sie sind voller Witz und Lebensweisheit wie viele Märchen auf der ganzen Welt. Pfarrer Peter von Siebenthal liest eines dieser Märchen aus Japan in diesem Beitrag von Wort zur Zeit. Was dieses Märchen dann noch zu unserer Lebensspanne zu sagen hat, auf das dürfen Sie gespannt sein. Viel Freude beim Hören und Schauen.


Sonnenstrahl am Mittwoch - Im Herbst

Ein Kurztext und eine kleine und heitere Musik mit Kathrin oder Eric Nünlist mögen einen Lichtblick in die Mitte der Woche zaubern.
Mögen Sie den Herbst? Schöne Farben, noch ein paar warme Tage - das ist schon schön. Aber er erinnert einen doch auch immer schon, dass der Winter vor der Tür steht. Das ist beim Herbst im Jahresablauf so und beim Herbst des Lebens nicht viel anders. In diesem Beitrag von Wort zur Zeit geht es um den Herbst mit seiner bunten Vielfalt. Kathrin Nünlist nimmt uns an der Orgel mit in diese Jahreszeit mit einem Andante Grazioso von Henry Smart und einem Text von Anita Menge. Wir wünschen Viel Freude beim Hören und Schauen.


Das Interview - Mit Pfarrer Dr. Stephan Hagenow

In der Kirchgemeinde Grenchen – Bettlach gibt es einen neuen Pfarrer. Der eine oder die andere hat ihn vielleicht schon gesehen im Gottesdienst oder in der Zeitung. Aber wer ist dieser Stephan Hagenow eigentlich. Wo kommt er her? Was ist ihm wichtig in der Gemeindearbeit? Wo sieht er die Herausforderungen? Was macht er, wenn er gerade nicht im Dienst ist? Wo sieht er seinen Auftrag als Theologe in unserer Kirchgemeinde? Pfarrer Dr. Stephan Hagenow stellt sich im Interview diesen Fragen und liefert bedachte Antworten. Interessiert? Dann ist dieses Interview für Sie ein guter Weg zu einem ersten Eindruck. Für alles Weitere geht nichts über ein persönliches Treffen, das, wie wir meinen, sich lohnt. Viel Freude beim Hören und Schauen.


Es gibt nichts Gutes ausser man tut es

Laute und üble Ereignisse gibt es genug. Höchste Zeit, um die Aufmerksamkeit auf gute und meist stillere Geschichten zu lenken. Eric Nünlist ist letzte Woche eine solche begegnet. Sie hat ihn so berührt, dass er sie zum Thema dieses Sonnenstrahls gemacht hat. Er schenkt damit den Protagonisten eine musikalische rote Rose mit Improvisationen zum Song «Red ist the Rose». Viel Freude beim Hören und Sehen.


Fenster auf


Was fällt Ihnen ein, wenn Sie an einen Raum ohne Fenster denken? Vielleicht kommt ein bedrückendes Gefühl bei Ihnen auf, Gedanken an Dunkelheit und an fehlende Orientierung. Nun, vielleicht auch gerade das Gegenteil. Man kann sich in einem solchen Raum schon auch gut verbarrikadieren, einschliessen und abgrenzen. Das kann man nicht nur mit Räumen, sondern auch mit unserem Denken. Diesem Gedanken geht Pfarrer Roger Juillerat in diesem Beitrag nach. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Hören und Schauen.



Wort - zur - Zeit in den Sozialen Medien


Sie können uns gerne auch auf Facebook folgen. So verpassen Sie keines der Videos und können sogar Ihren Kommentar zu den Videos abgeben.

Hier klicken

Auf unserem Youtube - Kanal finden Sie alle Videos, die bereits entstanden sind in chronologischer Reihenfolge.

Klicken Sie dazu einfach auf diesen Link.

Wenn Sie die Videos direkt am Erscheinungstag schauen wollen, können Sie sich den Youtube-Link auch via WhatsApp direkt aufs Handy schicken lassen.

Drücken Sie dazu einfach auf Ihrem Handy auf diesen Link.